informationen

Bastellager

Große Ereignisse werfen ihre Schatten weit voraus. So verbrachten viele unserer Pfadfinder neulich ein Wochenende beim Basteln im Büchenbronner Pfadfinderheim. Die Kinder und Jugendlichen hatten sich getroffen, um bereits jetzt gemeinsam Knobelspiele und anderes zu basteln, was Ende des Jahres beim Weihnachtsmarkt in der Blume zum Verkauf stehen soll. Mit viel Sorgfalt schmirgelten und leimten die Pfadfinder. Und daß man sogar bei der Zwischenlagerung der Bauteile mit Phantasie vorgehen kann, ist auf dem Foto gut zu erkennen.

Die Produktion im Überblick.

Die Produktion im Überblick.

Beim Verleimen.

Beim Verleimen.

Der Turmbau zu Büchenbronn.

Der Turmbau zu Büchenbronn.

In der Werkstatt.

In der Werkstatt.

Hier muss das Loch in die Platte

Hier muss das Loch in die Platte

Ein Spielzeug-Herd entsteht

Ein Spielzeug-Herd entsteht

Die Propeller-Maschine

Eine Propeller-Maschine?? – Was ist denn das? Dies fragten sich neulich einige Kinder in der Gruppenstunde der Büchenbronner Meute Baghira.

Doch schnell war das Rätsel gelöst. Denn unter vielen „Oh-“ und „Ah-“ Rufen durften die Kinder zuschauen, wie sich ein einfaches Rundholzstäbchen, bestückt mit einem Holzflügel, in  die Lüfte schraubte.

Kräftig an der Schnur ziehen und....

Kräftig an der Schnur ziehen und….

...hui - geht es hoch hinaus

…hui – geht es hoch hinaus

In der nächsten Gruppenstundemachten sich die Kinder mit Feuereifer an den Bau einer eigenen Propeller-Maschine. Sie sägten, schmirgelten und leimten, eine Antriebsschnur wurde eingefädelt – und dann hinaus zum Jungfernflug!

Hui – wie schön war es, den sich drehenden Propeller bei seinem Steigflug zu sehen!

Viel zu kurz war die Zeit für`s Ausprobieren – aber jeder durfte ja sein Gebasteltes als Eigentum mit nach Hause nehmen.

Wie viele Runden wohl jeder Propeller zur Freude der jungen Pfadfinder inzwischen daheim gedreht hat?

Indianer auf der Jagd

Indianer auf der Jagd

Federschmuck und Lederbeutel, Tomahawk und Bogen – diese Utensilien werden die Kinder unserer Meuten bis zum großen Zeltlager in den Sommerferien begleiten. Denn die Mädchen und Jungen erleben diese Zeit als Prärieindianer. So werden die Kinder als Indianer des Stammes Dakota, Sicangu oder Ponca wie ihre tapferen Vorbilder ihre eigenen Abenteuer erleben.

Ob Mustangjagd oder der Kampf gegen einen hungrigen Bären – auf jeden künftigen Krieger warten zahlreiche Abenteuer, die es mit Bravour zu bestehen gilt. Doch nicht nur auf der Jagd kann der Indianer seinen Mut beweisen: auch bei der langen Reise in die Sommerjagdgründe gilt es, die unterschiedlichsten Schwierigkeiten zu überwinden.

 

Unsere Indianer halten Ausschau

Unsere Indianer halten Ausschau

Indianische Kultur kennenlernen

In den wöchentlichen Gruppenstunden erleben die Kinder nicht nur viele Abenteuer, sondern lernen auch die Kultur und Lebensweise ihres Indianerstammes kennen. Neben den sportlichen Fähigkeiten wie Bogenschießen oder Anschleichen spielen auch handwerkliche Künste eine große Rolle: Ob beim Fertigen des eigenen Indianer-Stirnbandes oder Lederbeutels oder beim Basteln des Holzbogens – hier kann jedes Kind seine Geschicklichkeit zeigen und verbessern.

Auch die Achtung der Natur, die die Indianer immer hochhielten, wird in unseren Gruppen vermittelt. Mit dem Kennenlernen der heimischen Tier- und Pflanzenwelt wird der Grundstein für die verantwortungsbewußte Behandlung unserer Umwelt gelegt.