Bastelarbeit Waldhäuser der Sippe Kimbern aus Ettlingen

Ein Sperrholzhäuschen reich verziert mit Moos, Steinen, Blättern und Früchten des Waldes bastelten sich die Mädchen und Jungen der Sippe Kimbern aus Ettlingen auf ihrem Lager in Karlsbad. Zunächst hatten die Jugendlichen das Bastelmaterial aus der Natur im Wald selbst gesammelt, bevor es dann im Pfadfinderheim ans Sägen der Wände und Dachplatten mit der Laubsäge ging. Dadurch, daß manche Kinder hatten bereits zuvor mit einer Laubsäge gebastelt hatten, konnten sie den anderen gut mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Anstrengung des Sägens wurde von den Jugendlichen hervorragend gemeistert – wenn nach langem Sägen endlich wieder ein Teil ausgesägt war, sah man ein strahlendes Kindergesicht voll Stolz auf die getane Arbeit blicken.

Pfadfinderin beim Dekorieren ihres Waldhäuschens

Voll Eifer und unter lustigem Geplauder schmirgelten einige Pfadfinder ihre fertigen Teile, während die Geübteren schon beim Kleben ihres Häuschens waren. Länger als einen Nachmittag waren die Mädchen und Jungen konzentriert am Werken, Anstreichen und Dekorieren. Die einen verzierten ihre Dächer mit Moos und Früchten, andere legten kleine Gärten mit Wegen und Bäumen an. Die Ergebnisse der schön verzierten Häuschen waren beeindruckend.