Kleinlager

Raumbahnhof Grunbach: Hamberger Pfadfinder bauen Raketen

Zahlreiche Pfadfinder des Stammes Wapiti, darunter auch die Hamberger Sippe Turmfalke, versammelten sich zu Ihrem Osterlager übers Wochenende im Grunbacher Pfadfinderheim „Hirsch“. Dabei beschäftigten sich die zehn- bis fünfzehnjährigen Mädchen und Jungen mit gemeinsamen Spielen, Gesang und Bastelarbeiten.

Als Höhepunkt hatten sich einige Gruppen vorgenommen, Raketen zu basteln, welche mit einem Treibsatz richtig fliegen sollten. Mit viel Geschick und Geduld sägten sie dazu mit der Laubsäge Raketenflügel aus.

Einige der gebastelten Raketen

Einige der gebastelten Raketen

Danach fertigten sie aus Pappröhren den Raketenrumpf und mit Hilfe von Bandschleifer, Raspel und Schmirgelpapier aus einem Rundholzstab die Spitze. Da die Hoffnung bestand, daß so eine Rakete nicht nur einmal fliegt, verzierten die Pfadfinder ihre Flugkörper auch noch schön bunt mit Farbe.

Danach wurde unter fachkundiger Anleitung ein eigens dafür vorgesehener Treibsatz eingebaut, und los ging es hinaus auf die Wiese. Die Rakete wurde auf der Startrampe aufgebaut, der Treibsatz gezündet und schon ging es los: Groß war die Freude, als der Start gelang und sich die Raketen weit in die Luft erhoben. Und eine Rakete flog gar so weit, daß sie noch jetzt darauf wartet, wiedergefunden zu werden…

Unter den Fotos finden Sie einige Filme der Raketenstarts in Grunbach.

 

Raketenstart vom Raumbahnhof Grunbach

Raketenstart vom Raumbahnhof Grunbach

Vorbereiten der Rakete auf der Startrampe

Vorbereiten der Rakete auf der Startrampe

Lift-off!

... - 8 - 7 - 6 - 5 - 4 - 3 - 2 - 1 - Lift-off!

 

Start einer Rakete vom Weltraumbahnhof Grunbach

Eine weitere Rakete startet

Zeitlupe eines Raketenstarts

Raketenstart in Slowmotion

Bastelarbeit Waldhäuser der Sippe Kimbern aus Ettlingen

Ein Sperrholzhäuschen reich verziert mit Moos, Steinen, Blättern und Früchten des Waldes bastelten sich die Mädchen und Jungen der Sippe Kimbern aus Ettlingen auf ihrem Lager in Karlsbad. Zunächst hatten die Jugendlichen das Bastelmaterial aus der Natur im Wald selbst gesammelt, bevor es dann im Pfadfinderheim ans Sägen der Wände und Dachplatten mit der Laubsäge ging. Dadurch, daß manche Kinder hatten bereits zuvor mit einer Laubsäge gebastelt hatten, konnten sie den anderen gut mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Anstrengung des Sägens wurde von den Jugendlichen hervorragend gemeistert – wenn nach langem Sägen endlich wieder ein Teil ausgesägt war, sah man ein strahlendes Kindergesicht voll Stolz auf die getane Arbeit blicken.

Pfadfinderin beim Dekorieren ihres Waldhäuschens

Voll Eifer und unter lustigem Geplauder schmirgelten einige Pfadfinder ihre fertigen Teile, während die Geübteren schon beim Kleben ihres Häuschens waren. Länger als einen Nachmittag waren die Mädchen und Jungen konzentriert am Werken, Anstreichen und Dekorieren. Die einen verzierten ihre Dächer mit Moos und Früchten, andere legten kleine Gärten mit Wegen und Bäumen an. Die Ergebnisse der schön verzierten Häuschen waren beeindruckend.

Bastellager der Pforzheimer Pfadfindersippe Turmfalke

Pfadfinder beim Basteln

Pfadfinder beim Basteln

Fröhliche Stunden verbrachten viele unserer Pfadfinder, darunter auch die  Sippe Turmfalke aus Pforzheim, am vergangenen Wochenende beim Basteln im Grunbacher Pfadfinderheim.

Die Kinder und Jugendlichen hatten sich getroffen, um bereits jetzt gemeinsam Knobelspiele, Dekorationsschlitten und Marionetten zu basteln, die Ende des Jahres beim Weihnachtsmarkt zum Verkauf stehen sollen. Mit viel Sorgfalt schmirgelten und leimten die Pfadfinder, und nebenbei war immer Zeit zur Unterhaltung oder zu einem netten Spiel.