Buchen

Wochenendlager der Wölflinge in Walldürn

Die Wölflinge der Pfadfinderstämme Wildenburg und Goten trafen sich am vergangenen Wochenende im Pfadfinderheim in Walldürn zum gemeinsamen Osterlager.
Zur Zeit erleben unsere Jüngsten Abenteuer als Indianer. Bereits vor dem Lager hatten die Kinder schon Stirnbänder gebastelt. Ein echter Indianer hat aber auch einen Tomahawk, der dann gemeinsam während des Wochenendes hergestellt wurde.

Jetzt muß die Klinge nur noch festgebunden werden

Jetzt muß die Klinge nur noch festgebunden werden

Mit Travois transportierten die Indianer ihr Gepäck

Mit Travois transportierten die Indianer ihr Gepäck

Hier konnten die Wölflinge ihr Geschick im Umgang mit einfachen Werkzeugen wie Laubsäge, Raspel und Fuchsschwanz beweisen. Die erfahreneren und älteren Wölflinge halfen den jüngeren, so dass die Bastelarbeit in kurzer Zeit fertiggestellt werden konnte. Und so mancher Indianer konnte seinen Tomahawk noch mit Schnitzereien oder Lederbändern schmücken…

... im Kampf gegen das Feuer ...

… im Kampf gegen das Feuer …

... fast ist das Feuer gelöscht.

… fast ist das Feuer gelöscht.

Höhepunkt des Lagers war dann die Rettung von “Flinkes Wiesel”:
Dieser war in einen Präriebrand geraten, so dass alle Indianer während eines gemeinsamen Spieles alle “Flammen” löschten und so dem “Flinken Wiesel” aus der Patsche halfen…
Mit einer gemeinsamen Singe- und Spielerunde am Abend wurde der glückliche Ausgang des bestandenen Abenteuers gefeiert.

Waldsäuberungsaktion der Buchener Pfadfinder

Waldsäuberung Buchen

Am Samstag trafen sich einige der Wölflinge und Pfadfinder der Gruppen Waschbär, Luchs und Sioniwölfe, um das Waldgebiet vom Kleinen Roth in Richtung Waldschwimmbad von Müll und Unrat zu befreien und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.
Gleich zu Beginn drückte Revierförster Bernhard Linsler, auch im Namen der Stadt Buchen, der Gruppe  seinen Dank für die Bereitschaft aus, sich für das Gemeinwohl einzusetzen, was in der heutigen Zeit nicht mehr so oft vorkäme.
Derart gelobt zogen die eifrigen Pfadfinder mit Eimern, Greifern und Mülltüten ausgerüstet los und hatten schon gleich am Parkplatz “Zum Kleinen Roth”  den ersten Sack gefüllt.  Die Pfadfinder staunten  dann nicht schlecht, als aus dem Wald alte Autoreifen, Blecheimer  und ganze Bündel “schnell ausgetragener” Prospekte auftauchten. Begeistert waren die Kinder und Jugendlichen bei der Sache, so dass sich manches Wettrennen um eine alte Tüte oder Glasflasche entwickelte.  Nebenbei füllten sich dabei im Lauf des Vormittags 12 Müllsäcke mit Unrat, der anschließend durch den Buchener Forst  abgeholt und entsorgt wurde.

1963 – 2013 50 Jahre Stamm Wildenburg

Zwar gingen die ersten Gruppen bzw. Pfadfinder vom Stamm Wildenburg bereits in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf Fahrt, die offizielle Anerkennung als Stamm “Wildenburg” in der damaligen Landesmark Nordbaden des Bundes Deutscher Pfadfinder (BDP) erfolgte jedoch erst 1963, so dass dieses Jahr als das “Geburtsjahr” unseres Stammes zugrunde gelegt wird.

Natürlich ist dieser Anlass – über 50 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit im Gedanken des Gründers der Pfadfinderei, Sir Robert Baden-Powell im Altkreis Buchen – ein Grund zum Feiern, aber auch für eine Rückschau auf dieses halbe Jahrhundert.

Im Jahr 2013 finden daher einige besondere Veranstaltungen statt, die den Wölflingen, Pfadfindern und die Eltern bereits bekanntgegeben wurden.

So ist bereits ein weiterer Eltern-Nachmittag im Frühjahr und ein Schaulager im Herbst geplant. Ein Handballturnier des PBS wird Ende Juni stattfinden…

Wir freuen uns auf diese Veranstaltungen und werden gerne an dieser Stelle darüber berichten.

 

WB Logo 2012_1