Ettlingen

Dorffest in Oberweier

Auch in diesem Jahr ist es der ARGE-Oberweier wieder einmal gelungen, einen großen Teil der ortsansässigen Vereine zum gemeinsamen Dorffest zusammenzuführen. Wir Pfadfinder freuen uns, dass wir wie bereits im letzten Jahr einen Beitrag hierzu leisten konnten. Unter dem Motto „Piraten“ waren alle Kinder zum Spieleparcours eingeladen, wo sie von den Kindern und Jugendlichen aus unseren Gruppen voller Eifer empfangen wurden.

So galt es, beim Enterhaken-Werfen einen großen Goldschatz zu erbeuten sowie Gewandtheit im Säbelkampf oder Geschick beim „Holzbeinlauf“ zu beweisen. “Hurra! Treffer!“ war da häufig vom Gummibärchenkatapult zu vernehmen, an dem sich jeder stärken durfte, der bereits alle Spielestationen durchlaufen hatte.

Das Angeln der Fische ist ganz schön schwierig

Das Angeln der Fische ist ganz schön schwierig

Ein Mädchen beim "Holzbeinlaufen"

Ein Mädchen beim “Holzbeinlaufen”

Eine neue Schatzkiste entsteht

Eine neue Schatzkiste entsteht

„Das ist für Papa!“ „Hier werde ich einen geheimen Schatz aufbewahren!“ – am Basteltisch fertigten die Kinder mit viel Geduld und Kreativität eigene Schatzkästchen an. Schließlich gab es am Samstagabend große Freude und Applaus bei der Siegerehrung und Preisverleihung für die Kinder, die im Spiel die höchsten Punktzahlen erkämpft hatten.

Mit Begeisterung erwarteten die jungen Pfadfinder den Dorfmarathon. Vom letzten Jahr wussten sie schon, wie viel Freude das Laufen macht, wenn sich jung und alt gegenseitig ermutigen und man von den Zuschauern so eifrig angefeuert wird.

Abschließend bleibt nur noch hervorzuheben, wie schön es doch ist, dass in unserer schnelllebigen und unpersönlichen Zeit die Tradition eines Festes in der Dorfgemeinschaft weiterhin gepflegt wird und die Menschen zusammenführt. Hierfür der ARGE Oberweier ein herzliches Dankeschön!

Burgen-Hajk unserer Pfadfinder

Über das Pfingstwochenende machte sich eine Gruppe älterer Pfadfinder zu einem Hajk in die Pfalz auf  – einer dreitägigen Wanderung, bei der alles Gepäck und das Essen in den Rucksäcken mitgenommen wird.

Diese Gegend der Pfälzer Berge ist besonders spannend, da es dort viele Burgen und Kletterfelsen gibt. Gleich am ersten Tag schauten sich die Jugendlichen einige Burgruinen an, in denen es Türme, Burghöfe und kleine Räume zu erkunden gab. Und manchmal war von einer Burg die nächste schon zu sehen. Am „Zigeunerfelsen“ konnte jeder seine Kletterkünste erproben: „Schaut mal! Ich bin hier oben.“ Gleich war einer bis auf die Spitze geklettert und freute sich über die schöne Aussicht.

Es gab viele Felsen zum Klettern

Es gab viele Felsen zum Klettern

In einer Burg gibt es viel zu entdecken

In einer Burg gibt es viel zu entdecken

Eine wunderschöne Aussicht

Eine wunderschöne Aussicht

Die Abende verbrachten die Mädchen und Jungen in Burghöfen, wo sie kochten, und die alten Fahrtenlieder sangen, bis der Mond alles in silbriges Licht tauchte und jeder in seinen Schlafsack kroch. Die Nächte unter dem klaren Sternenhimmel waren ein besonderes Erlebnis für unsere Jugendlichen.

BurgenHajk14_4

Pfingstlager der Pfadfindersippen

Das diesjährige Pfingstlager einiger Pfadfindersippen führte auf eine Zeltwiese im nahegelegenen Albtal. Dort bauten sie zusammen ihre Kohten – die traditionellen Pfadfinderzelte -, ihre Feuerstellen und Sitzgelegenheiten für ihren Essensplatz auf. Durch das fröhliche Arbeiten der Jungen und Mädchen entstand so in kurzer Zeit eine kleine Zeltstadt.

IMG_1411.c

Zu einem der Höhepunkte des Lagers traten die Gruppen in einem Organisationsspiel gegeneinander an. Viele verschiedene Aufgaben galt es dabei gemeinsam zu lösen, um die Zutaten für das für den Abend geplante Stockbrot zu erwerben.

Bei der ersten Aufgabe bauten die Pfadfinder eine Strickleiter. Auch eine Sonnenuhr sowie eine menschliche Pyramide waren verlangt. Viel Vergnügen gab es dann beim anschließenden Wassertransport, denn als Transportmittel standen ausgemusterte Dialysespritzen zur Verfügung, und so nutzte manch einer das Wasser nicht, um es zum Ziel zu bringen, sondern um die Gegner naßzuspritzen.

So saßen alle nach erfolgreichem Wettkampf gemeinsam um ihr Lagerfeuer, verzehrten ihr leckeres Stockbrot und sangen noch einige Lieder in den Abend hinein.

Auf schwankender Strickleiter.

Auf schwankender Strickleiter.

In fröhlicher Runde beim Stockbrot

In fröhlicher Runde beim Stockbrot