Walldürn

Weihnachten im Geriatriezentrum Walldürn

Geriatrie_Krippenspiel_4Wie in den vergangenen Jahren auch veranstaltete das Geriatriezentrum St. Joseph in Walldürn am ersten Adventswochenende einen Weihnachtlichen Budenzauber, um so den Bewohnern dieses Alten- und Pflegeheimes etwas Advents- und Weihnachtsstimmung ins Haus zu bringen.

Auch die Pfadfinder vom Stamm Wildenburg waren dieses Jahr wieder mit dabei. Zum einen hatten wir die in den Vorweihnachtszeit gebastelten Holzspielzeuge und adventlich-winterlichen Dekoartikel dabei.

Zum anderen führten die Wölflinge der Meute Eichhörnchen auch wieder ein kleines Krippenspiel auf. Unsere Jüngsten hatten in den letzten Wochen während der Gruppenstunden die Geschichte vom bockigen Weihnachtseselchen einstudiert. Eltern und Gruppenleiter hatten Kostüme, Masken und Kulissen gebastelt…

So konnten die Kinder nach der erfolgreichen “Premiere” des Krippenspiels während des Weihnachtsbazars im Pfadfinderheim vor den Eltern ein weiteres mal vor Publikum auftreten.

Die dargestellte Geschichte handelt vom Eselchen des Nikolaus, das in diesem Jahr zunächst überhaupt keine Lust hat, dem Weihnachtsmann bei der Verteilung der Geschenke behilflich zu sein.

Nach einigen Gesprächen mit anderen Tieren und Kindern besinnt sich das Eselchen allerdings und macht sich am Ende dann doch noch mit dem Nikolaus gemeinsam auf den Weg, um die Kinder zu beschenken….

Trotz etwas Lampenfieber aufgrund der ungewohnten Umgebung und dem Handicap wegen eines nicht ganz funktionierenden Mikrofons haben das unsere “Eichhörnchen” ganz prima gemacht und so den Bewohnern und Gästen des Geriatriezentrums eine kleine vorweihnachtliche Freude bereitet.

Als kleines Dankeschön hierfür bekamen die Wölflinge von den Verantwortlichen des “Adventlichen Budenzaubers” eine kleine Süßigkeit und von der Meutenführerin ein Eselchen aus Hefeteig, das allerdings nicht bockig, sondern einfach nur lecker war…

Geriatrie_Krippenspiel_1 Geriatrie_Krippenspiel_2
Geriatrie_Krippenspiel_3  

Ferienspiele 2012 bei den Pfadfindern vom Stamm Wildenburg

Zum Ende der Schulferien und der Walldürner Ferientage fand wie jedes Jahr der Spielenachmittag des Pfadfinderbund Süd, Stamm Wildenburg statt.
Unter dem Motto „Wettkämpfe wie bei den Galliern“ waren von den Verantwortlichen mit ihren fleißigen Helfern neun Spielstationen vorbereitet und aufgebaut worden.
Da der in der Vergangenheit für die Ferienspiele gern genutzte Heidesportplatz weggefallen und in eine Baustelle verwandelt worden war, fand der Spielenachmittag der Pfadfinder in dem an das Pfadfinderheim angrenzenden Wald statt.
Ca. 40 Kinder waren bei schönstem Sommerwetter gekommen, um an Stationen wie Bogenschießen auf Wildschweine (Zielscheiben), Speerwurf, Fische angeln, Helme stapeln oder Hinkelstein werfen die eigene Geschicklichkeit und das eigene Können mit dem der anderen Kinder zu messen. Beim „Kräutersuchen im Moor“ waren Geschick und Übersicht, beim Vervollständigen eines Lagerplanes waren ein gutes Gedächtnis und schnelles Laufen gefragt.
Für die erfolgreiche Teilnahme gab es für die Kinder eine Urkunde.
Und wer noch Zeit und Lust hatte, konnte sich an der ein oder anderen Station auch noch einmal versuchen und sein Ergebnis verbessern…
Für die vielen kleinen und großen Helfer, die beim Aufbau und der Durchführung der Spielstationen so fleißig mitgeholfen hatten, gab es nach dem Abbau als Dankeschön für den Einsatz als Überraschung ein Eis.


Auch in Buchen war der Stamm Wildenburg bei den Ferienspielen vertreten. Zum einen mit einem Spielenachmittag, zu dem ca. 20 Kinder kamen und verschiedene Wettkämpfe „wie bei den Galliern“ austrugen. Zum anderen wurde erstmalig eine Bastelarbeit angeboten. So trafen sich ca. 10 Kinder am Pfadfinderheim am „Kleinen Roth“, um ein Luftkissenboot aus Styroporplatten zu basteln. Mit Geschick und Sorgfalt entstanden unter sachkundiger und unterstützender Anleitung aus gut vorbereiteten Materialien kleine funktionstüchtige Luftkissenboote, die natürlich gleich ausprobiert wurden…