Große Begeisterung bei Stockbrotbacken und Ritterspielen

 

Um eine Attraktion reicher war dieses Jahr das Bahnhofsfest: auf der Schweizer Wiese konnte in unserem Rundzelt, der sogenannten Jurte, über einem Lagerfeuer erstmals Stockbrot gebacken werden – ein Angebot, das viele Kinder und Familien gerne annahmen. Viele Besucher erinnerten sich dabei an die Lageratmosphäre, wie sie sie selbst aus früheren Pfadfinderzeiten kannten…

 

Drumherum waren Bilder und Gegenstände von unseren letzten Abenteuern unserer Pfadfindergruppen ausgestellt: Das Fell von Shir Khan, dem Tiger, der Hut von Robin Hood, eine indianische Friedenspfeife, ein Ritterschild, eine Landkarte ins ferne China sowie eine Schatzkarte aus Alaska… aus den Gruppen der Älteren waren Bastelarbeiten und Fahrtenberichte ausgestellt.

 

Viele Altpfadfinder gaben sich bei dieser Gelegenheit zu erkennen, erzählten von ihren früheren Lagern und Fahrten und freuten sich, dass der Gedanke des internationalen Pfadfindertums – Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu verantwortungsvollem Handeln in der Gesellschaft, geprägt durch Naturverbundenheit und die Gemeinschaft Gleichaltriger – auch in Bad Herrenalb Früchte trägt.

 

Draußen waren auf der Schweizer Wiese mehrere Ritterspiele wie Lanzenstechen, Drachen bekämpfen, Schwertkampf und Kanonenschießen aufgebaut, bei denen alle Kinder ihr Geschick beweisen konnten. Wer sich dabei besondere Mühe gab, wurde zum Ritter ernannt, und die besten konnten einen Adelstitel wie Freiherr, Graf, Herzog bis hin zum König und Kaiser erringen. Tagessieger wurde an beiden Tagen Daniel Buchmüller, der es bis zum König schaffte.

 

Wir freuen uns, so vielen Kindern eine Freude bereitet zu haben, und laden herzlich zu unserem Ferienspaßprogramm in der letzten Ferienwoche ein!