Indianer

Wochenendlager der Wölflinge in Walldürn

Die Wölflinge der Pfadfinderstämme Wildenburg und Goten trafen sich am vergangenen Wochenende im Pfadfinderheim in Walldürn zum gemeinsamen Osterlager.
Zur Zeit erleben unsere Jüngsten Abenteuer als Indianer. Bereits vor dem Lager hatten die Kinder schon Stirnbänder gebastelt. Ein echter Indianer hat aber auch einen Tomahawk, der dann gemeinsam während des Wochenendes hergestellt wurde.

Jetzt muß die Klinge nur noch festgebunden werden

Jetzt muß die Klinge nur noch festgebunden werden

Mit Travois transportierten die Indianer ihr Gepäck

Mit Travois transportierten die Indianer ihr Gepäck

Hier konnten die Wölflinge ihr Geschick im Umgang mit einfachen Werkzeugen wie Laubsäge, Raspel und Fuchsschwanz beweisen. Die erfahreneren und älteren Wölflinge halfen den jüngeren, so dass die Bastelarbeit in kurzer Zeit fertiggestellt werden konnte. Und so mancher Indianer konnte seinen Tomahawk noch mit Schnitzereien oder Lederbändern schmücken…

... im Kampf gegen das Feuer ...

… im Kampf gegen das Feuer …

... fast ist das Feuer gelöscht.

… fast ist das Feuer gelöscht.

Höhepunkt des Lagers war dann die Rettung von “Flinkes Wiesel”:
Dieser war in einen Präriebrand geraten, so dass alle Indianer während eines gemeinsamen Spieles alle “Flammen” löschten und so dem “Flinken Wiesel” aus der Patsche halfen…
Mit einer gemeinsamen Singe- und Spielerunde am Abend wurde der glückliche Ausgang des bestandenen Abenteuers gefeiert.

Indianer auf der Jagd

Indianer auf der Jagd

Federschmuck und Lederbeutel, Tomahawk und Bogen – diese Utensilien werden die Kinder unserer Meuten bis zum großen Zeltlager in den Sommerferien begleiten. Denn die Mädchen und Jungen erleben diese Zeit als Prärieindianer. So werden die Kinder als Indianer des Stammes Dakota, Sicangu oder Ponca wie ihre tapferen Vorbilder ihre eigenen Abenteuer erleben.

Ob Mustangjagd oder der Kampf gegen einen hungrigen Bären – auf jeden künftigen Krieger warten zahlreiche Abenteuer, die es mit Bravour zu bestehen gilt. Doch nicht nur auf der Jagd kann der Indianer seinen Mut beweisen: auch bei der langen Reise in die Sommerjagdgründe gilt es, die unterschiedlichsten Schwierigkeiten zu überwinden.

 

Unsere Indianer halten Ausschau

Unsere Indianer halten Ausschau

Indianische Kultur kennenlernen

In den wöchentlichen Gruppenstunden erleben die Kinder nicht nur viele Abenteuer, sondern lernen auch die Kultur und Lebensweise ihres Indianerstammes kennen. Neben den sportlichen Fähigkeiten wie Bogenschießen oder Anschleichen spielen auch handwerkliche Künste eine große Rolle: Ob beim Fertigen des eigenen Indianer-Stirnbandes oder Lederbeutels oder beim Basteln des Holzbogens – hier kann jedes Kind seine Geschicklichkeit zeigen und verbessern.

Auch die Achtung der Natur, die die Indianer immer hochhielten, wird in unseren Gruppen vermittelt. Mit dem Kennenlernen der heimischen Tier- und Pflanzenwelt wird der Grundstein für die verantwortungsbewußte Behandlung unserer Umwelt gelegt.