Naturschutz

Tulpenpflanzen für das Sindelfinger Stadtjubiläum 2013

100.000 Tulpen sollen zum 750 jährigen Stadtjubiläum 2013 im Dronfieldpark Sindelfingen erblühen.

Damit dieses Mammutprojekt gestemmt werden kann, bat die Stadt die Sindelfinger Vereine um Mithilfe.

Auch wir vom Pfadfinderbund Süd e.V. – Stamm Inka folgten natürlich diesem Ruf und fanden uns im Dronfieldpark ein, um Tulpen zu pflanzen.

Die Zusammenarbeit funkioniert prima und es geht viel schneller.

Immer zwei der Jungen und Mädchen arbeiteten gemeinsam. Während einer die Hake kräftig in den Boden schlug und damit ein Loch schuf, steckte der andere eine Blumenzwiebel in die Öffnung und verschloß diese anschließend wieder, indem er den Boden über dem Loch festtrat.

Nach kurzer Zeit hörte man schon: „Oh, die Pfadfinder machen das aber geschickt“, und wir konnten sehen, wie unsere Arbeitsmethode von anderen übernommen wurde.

So kamen wir alle gemeinsam sehr gut voran und konnten nach kurzer Zeit schon den ersten Teilabschnitt der Pflanzzone verlassen und uns den weiteren Teilen zuwenden, in denen Zwiebeln gesetzt werden sollten.

Zwischendurch gaben die Veranstalter ein Vesper aus: lecker Leberkäswecken mit Ketchup und feinem Apfelsaft aus dem Kanister.

Nach der Stärkung gingen alle wieder frisch ans Werk, das Ende war ja bereits in Sicht. „Etwa 20 Stück pro Quadratmeter haben wir verteilt“, erklärte uns später Herr Speer, Leiter des „Stadtgrün“ und Organisator der Veranstaltung. Er bot sogleich für das nächste Frühjahr eine Führung an, damit wir unser Werk auch betrachten können, wenn es in voller Blüte steht. Dazu sagten wir natürlich gerne zu, denn wir waren neugierig die Blumenpracht in Blüte zu sehen.

Als wir die von der Stadt geliehenen Gerätschaften gut geputzt zurück in die Fahrzeuge der Stadt räumten, bedankten sich die beteiligten Mitarbeiter des „Stadtgrün“ für unsere Hilfe und lobten vor allem die jüngeren, die so lange fleißig durchgehalten hatten.

Pfadfinder putzen Büchenbronn

Im Rahmen der Putzaktion “Saubere Stadt” der Stadt Pforzheim zogen die Wölflinge der Meute Baghira am Montag letzter Woche mit Abfallzangen kreuz und quer durch den Wald am Schlägle, um den Stadtteil ein wenig von dem Müll und Dreck zu befreien, den einige Schmutzfinken immer wieder in der Natur entsorgen. Die Meute Eisbär reinigte währenddessen am Sonnenhof den Abenteuerspielplatz.

Oft empörten sich die Mädchen und Jungen dabei darüber, wie manche Mitmenschen mit ihrer Umwelt umgehen. Fanden sich doch bei der Aktion neben zahlreichen Weinflaschen, Dosen und leeren Tüten sogar ganze Packen von Werbezeitschriften in einem Gebüsch wieder.

Die “gesammelten Werke”.

 

Waldrandputzede in Rotensol und Dorfputzete in Karlsbad

Müll sammeln bei der Dorfputzete 2012

Müll sammeln bei der Dorfputzete 2012

An diesem Wochenende waren die Pfadfinder und Wölflinge aus Bad-Herrenalb und Karlsbad im Einsatz bei den alljährlichen Putzaktionen Ihrer Heimat-Gemeinden:

38 Pfadfinder und Wölflinge waren bei der Waldrandputzede in Neusatz-Rotensol; allerlei Dinge “die da nicht hingehören” fanden die Pfadfinder im Wald: neben einem ausgerissenen Leitpfosten, allerlei Papier und sonstigem Unrat auch Schrottteile eines Autos. Alles wurde fleissig gesammelt und in die Müllsäcke gestopft, welche vom Bauhof der Stadt Bad-Herrenalb dann abgefahren wurden. Perfekt organisiert wurde die Waldrandputzede in diesem Jahr vom Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Bad-Herrenalb Markus Merkle, der auch am Ende der Aktion mit dem Ergebnis sehr zufrieden war. So lud er anschließend die Helfer der Pfadfinder und der anderen beteiligten Vereine ins Feuerwehrhaus ein, wo es Getränke und einen leckeren Wurstsalat mit frischem Brot für alle gab.

In Karlsbad halfen 50 Pfadfinder und Wölflinge bei der dortigen Dorfputzete: Die Wölflinge der Meute Silberlöwe sammelten mehrere Säcke voll Müll rund um die St. Barbara und dem “Römertürmchen” ein. Die restlichen sammelten in dem Gebiet zwischen Kurfürstenbad, Freibad, Reha-Klinik, Freiwilliger Feuerwehr, Hundesportplatz und dem Friedhof. Insgesamt füllten die Kinder und Jugendlichen über 20 Müllsäcke und fanden neben einem abgerissenen Straßenschild auch u.a. einen alten und kaputten Gartenstuhl und ein ganzes Bündel voll alter Zeitungen. Am Ende der Aktion hatten die Helfer der Pfadfinder und der anderen Vereine einen ganzen Müllcontainer voll gesammelt. Ortsvorsteher Roland Rädle, der ebenfalls selbst bei der Aktion mithalf, war sehr erfreut über die rege Beteiligung an der erfolgreichen Aktion. Alle Helfer versammelten sich anschließend im Vereinsheim des Hundesport-Vereins Langensteinbach und bekamen neben heißen Bockwürstchen und leckeren frischen Weckchen kühle Getränke.

Das 6. Pfadfindergesetz lautet:

Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.

Und so steht für alle Beteiligten an diesen erfolgreichen Aktionen fest: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Dorfputzete 2012

Dorfputzete 2012

Waldputzaktion 2012

Dorfputzete 2012