Spielstationen

Indianerabenteuer im Ferienspaß Bad Herrenalb

Häuptling Alter Wolf hatte nach Unterstützung gerufen: Der feindliche Stamm der Komantschen hatte in einer nächtlichen Aktion den Apachen sämtliche Mustangs gestohlen. Das konnte kein Indianer auf sich sitzen lassen! Und damit die Aussicht auf Erfolg stiegen, waren alle Kinder des Bad Herrenalber Ferienprogramms eingeladen, den Apachen bei diesem Abenteuer zu helfen.

Am Bernbacher Fußballplatz fingen die Vorbereitungen an: ein echter Indianer braucht ein Stirnband – und darauf eine Indianerfeder. Beim Hasenfangen konnten wir uns genügend Leder besorgen, und bei einem nahe gelegenen Adlerhorst gab es Federn – wenn nur der angriffslustige Adler nicht gewesen wäre und sein Nest eisern bewacht hätte!

Nachdem diese Aufgabe gemeistert war, begann die Ausbildung der 15 Indianerjungen und –mädchen: Mit einer kleinen Schnitzeljagd fanden wir den Weg auf den Hardtberg, wo das Lager der Apachen im Wald versteckt war. Dort wurde Bogenschießen, Tomahawkwerfen und Reiten auf den verbliebenen zwei Pferden geübt – das alles konnte im Kampf gegen die Komantschen wichtig werden! Und die Besten erhielten als Auszeichnung noch eine weitere Feder für ihr Stirnband dazu…

Da sind die Pferde zum Glück wieder

Da sind die Pferde zum Glück wieder

Nachdem schließlich alle Indianer von Häuptling Alter Wolf für tauglich befunden waren, musste nur noch das Kriegsbeil ausgegraben werden: Es galt, eine Geheimschrift des Medizinmanns zu lösen, und mit ihr das Versteck zu finden. Da war zunächst etwas Grips notwendig, denn die Zeichen sahen ganz und gar nicht nach Buchstaben aus…

Als das Kriegsbeil dann an einer markanten Stelle im Wald ausgegraben war, entdeckten wir unweit davon die Pferdespuren: hier waren die Komantschen weggeritten! Auf Zehenspuren schlichen wir hinterher, nach jeder Seite ausspähend: Waren sie noch in der Nähe? Tatsächlich: Auf der Wiese am Forsthaus hatten sie ihr Lager aufgeschlagen; man sah deutlich die Tipis, die festgebundenen Pferde – und die Komantschen, die einen schauerlichen Kriegstanz aufzuführen schienen. Ein Plan war schnell gefasst: So nahe wie möglich anschleichen, und dann auf in den Kampf! Auf allen vieren krochen die Indianer hinter Häuptling Alter Wolf durch den Wald, und die jungen Indianerherzen schlugen hier besonders laut… Mit lautem Kriegsgeheul stürzten wir uns schließlich auf die Wiese, und nach kurzem Kampf konnten wir die Komantschen – hoffentlich für alle Zeit – vertreiben. Und in den Zelten fand sich noch ein leckerer Imbiß…

Großes Grillfest zum Abschluß des Ferienspaß
Alle Kinder des Ferienspaß, alle Helfer und teilnehmende Vereine waren am vergangenen Freitag zum Grillfest eingeladen. Treffpunkt war am Schwimmbad und nach einer knapp einstündigen Wanderung kamen die Teilnehmer an der Schweizer Wiese an. Dort waren schon verschiedene Spielstationen aufgebaut, am Grill brutzelten die ersten Steaks und sogar ein Lagerfeuer brannte. Begeistert genossen Alt und Jung die Stunden im gemütlichen Beisammensein bis in den späten Abend im Schein der Fackeln.

Gemütlich ist es hier am Lagerfeuer

Gemütlich ist es hier am Lagerfeuer

Die Pfadfinder haben Zelte und Verpflegung gebracht

Die Pfadfinder haben Zelte und Verpflegung gebracht

Ein Dank an alle Helfer und Beteiligten

Ein Dank an alle Helfer und Beteiligten

Wohl einer der letzten Sommerabende

Wohl einer der letzten Sommerabende

Pfadfinder bei der Spieleolympiade in Bad Herrenalb

Wie jedes Jahr begleiteten wir den Bad Herrenalber Bauernmarkt mit einer großen Spieleolympiade, und da unsere Gruppen aus den Ortsteilen sich gerade mit dem Thema “Indianer” beschäftigten, lag es nahe, den Kurpark in ein großes Indianerdorf zu verwandeln. An verschiedenen Stationen konnte man sich nun im Tomahawkwerfen, im Bogenschießen und im Lassowerfen üben. Es gab die Stationen “Hasenjagd” und “Büffeljagd”, und schließlich konnte sich jeder im Wettreiten über einen Hindernisparcour messen.

Die Spielestationen stießen auf reges Interesse, so dass viele Kinder in vielen Runden nacheinander um Punkte kämpften, bis schließlich um 18 Uhr die Siegerehrung dem regen Treiben ein Ende setzen musste.

Spieleolympiade des Pfadfinderbundes Süd e.V.

Spieleolympiade des Pfadfinderbundes Süd e.V.

Auch die ganz kleinen sind schon dabei.

Auch die ganz kleinen sind schon dabei.

Hier kann man den Ball, der durch das Rohr angeschossen kommt, mit der Schüssel einfangen.

Hier kann man den Ball, der durch das Rohr angeschossen kommt, mit der Schüssel einfangen.

Bei den 5-6jährigen gewann den 1. Platz Nikita, den 2. Platz Tristan und den 3. Platz Daniel. In der Altersklasse 7-8 Jahre gewann Jakob, gefolgt von Luca und Samuel auf dem zweiten Platz und Dario auf dem dritten Platz. Bei den 9-10jährigen gewann Tim den ersten Preis, Daniel den zweiten Preis und Ludwig den dritten Platz.

Erwähnenswert ist es auch, dass die vielen Spielestationen über den ganzen Tag selbstständig von jüngeren Pfadfindern aus unseren Gruppen betreut wurden – bereits zehnjährige Kinder legten hier ein beachtenswertes ehrenamtliches Engagement und Tatkraft zu Tage.

Spiel und Spaß bei den Pfadfindern am Bahnhofsfest

Um eine Attraktion reicher war dieses Jahr das Bahnhofsfest: auf der Schweizer Wiese bauten wir eine kleine Zeltstadt auf und begeisterten mit Spaß und Abenteuern große wie kleine Kinder.

BadHerrenalb_Spieleolympiade_Eingang

Im Mittelpunkt stand unsere Jurte, ein Großzelt, in dem sogar ein kleines Feuer brannte und so Lagerfeueratmosphäre vermittelte. Drumherum waren Bilder und Gegenstände von unseren letzten Abenteuern unserer Pfadfindergruppen ausgestellt: Das Fell von Shir Khan, dem Tiger, der Hut von Robin Hood, eine indianische Friedenspfeife, ein Ritterschild, eine Landkarte ins ferne China sowie eine Schatzkarte aus Alaska… aus den Gruppen der Älteren waren Bastelarbeiten und Fahrtenberichte ausgestellt.

Viele Altpfadfinder gaben sich bei dieser Gelegenheit zu erkennen, erzählten von ihren früheren Lagern und Fahrten und freuten sich, dass der Gedanke des internationalen Pfadfindertums – Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu verantwortungsvollem Handeln in der Gesellschaft, geprägt durch Naturverbundenheit und die Gemeinschaft Gleichaltriger – auch in Bad Herrenalb Früchte trägt.

Gemeinsame Freude

Gemeinsame Freude

Hilfe beim Basteln für die Kleinen

Hilfe beim Basteln für die Kleinen

Große Attraktion

Große Attraktion

Draußen waren auf der Schweizer Wiese mehrere Spielestationen aufgebaut, bei denen alle Kinder ihr Geschick beweisen konnten -etwa beim Lanzenstechen, beim Fischefangen oder beim Tomahawkwerfen oder bei der kleinen Minigolfanlage. Auch der jüngste Teilnehmer konnte mit zwei Jahren einige Punkte erzielen, während die Großen Runde für Runde drehten, um abends bei der Siegerehrung ganz vorne dranzusein. Und wer ausruhen wollte, konnte im Bastelzelt Clowns, Raketen und Schmetterlinge basteln…

Geschicklichkeit beweisen - alleine...

Geschicklichkeit beweisen – alleine…

...oder mit freundlicher Hilfe der Pfadfinder

…oder mit freundlicher Hilfe der Pfadfinder