Mit Trappern und Fallenstellern unterwegs

„In den riesigen Wäldern Kanadas sind wir ab jetzt zu Hause, hier ist kein Mensch soweit das Auge reicht, dafür die gefährliche Wildnis ringsum. Nachts heulen die Wölfe, unverhofft bricht ein großer Bär durch das Unterholz. Die Karibus eilen aufgeschreckt davon.“ In der Phantasie der Wölflinge wird der Norden Amerikas zum neuen Spielgebiet. In den wöchentlichen Gruppenstunden lernen die Mädchen und Jungen die unzähligen Tierarten kennen. Hier stellen die Kinder Fallen, lauern dem gefährlichen Bären auf oder bringen die erjagten Felle auf den Trappermarkt in Dawson City.

Vor kurzem erst brachen die Kinder in die Gruppen spielerisch in die Wildnis auf. Zuvor galt es, die Hundeschlitten auszurüsten und Proviant einzupacken. Was die Fallensteller vor 150 Jahren wohl als Ausrüstung benutzten? Die Packmenge war begrenzt, was wurde am dringensten benötigt? Hier konnte jedes Kind seine Kenntnisse einbringen und erweitern. „Ob wir das Goldsieb auch brauchen werden?“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.