Abenteuer Zeltlager

Beim Seilbahnfahren
Beim Seilbahnfahren

Zum diesjährigen Zeltlager der Sippen in Völkersbach fuhren wir (die Sippen aus der Region) wie jedes Jahr mit dem Fahrrad. Deshalb ging es auch schon früh morgens mit dem gesamten Gepäck für vier Lagertage auf dem Gepäckträger los.
Auf dem Lagerplatz angekommen, gingen wir daran, die traditionellen Schwarzzelte, genannt Kohten, aufzubauen und Feuerstellen zu graben. Nach dem Holzsammeln kochten wir dann wie immer auf dem Pfingstlager über offenem Feuer.
Am nächsten Mittag gab es dann einen erneuten Höhepunkt für die Sippen Skiren und Adler. Wir packten lange Hanfseile und Rollen ein und brachen auf, um im Wald einen geeignete Stelle zu suchen, an der man eine Seilbahn bauen kann. Nach kurzem Suchen fanden wir eine passende Stelle und spannten zwischen zwei dicken Bäumen das Seil straff aus. Bald war die Seilbahn fertig. Das Fahren machte große Freude, immer wieder unternahmen wir die lustige Fahrt ins Tal!

Zum Abschluss hieß es dann am letzten Abend noch einmal Holz sammeln, Stöcke schnitzen und Teig kneten, denn es gab Stockbrot. Abends saßen wir dann gemütlich am Feuer, erzählten Geschichten von vergangenen Fahrten und sangen Lieder, bis es zu regnen anfing und wir in die Zelte gingen.

Am nächsten Morgen packten wir dann bei strahlendem Sonnenschein die Zelte wieder ein und machten uns mit dem Fahrrad auf den Heimweg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.