Waldläuferzeichenspur zum Winterquartier

Brezelknoten und Weberknoten

Schon seit einiger Zeit hatten die Wichtel im Wald ihre Wintervorräte gesammelt. Nun war es an der Zeit das Bündel zu schnüren und den Wald für die dunkle und kalte Jahreszeit zu verlassen.Eigens dafür hatten die Wichtelkinder den einfachen Brezelknoten gelernt. Wer schon besonders geschickt war, konnte daraus auch noch den schwierigeren Weberknoten binden.

Nun galt es, aus allen Vorratslagern die verschiedensten Waldfrüchte und eine Menge Feuerholz aus dem Wald zu holen und zusammen zu binden. Als alles verschnürt war, lernten die Wichtel ein paar Waldläuferzeichen kennen, denen wir auf unserem Weg ins Winterlager folgen wollten. Die größeren und erfahreneren Waldwichtel gingen uns voraus und legten uns eine Pfeilespur, der wir auch schnell folgten. So kamen wir am Ende unserer Gruppenstunde zu einem Rastplatz, wo wir ein unbekanntes Waldläuferzeichen fanden, das uns dann überraschenderweise zu einer kleinen Stärkung führte. Die gefundenen Gummibärchen ließen wir uns natürlich gleich schmecken.
Beim Abschlusskreis sangen wir dann noch unser neu gelerntes Lied, den Wolfskanon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.